Diese Website verwendet leckere Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Business » Journal.at » Sparen & Co  

30.7.2016 01:37      Benutzerkonto

Partner:

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                   














Neueste Artikel

Erste Bankomatgebühren
Banken gelten als sicherWegweiser...
ING-DiBa bietet Girokonten
mehr...








Content Marketing eBook


Aktuelle Highlights

Direkte Demokratie


 
Journal.at Sparen und Anlegen
Aktuell  03.06.2015 (Archiv)

Ehrlichkeit und Aktienkurs

Der Spruch 'Ehrlich währt am längsten' trifft auf Unternehmen zu, die sich selbst Fehler eingestehen.

'Firmen, die Fehler zugegeben haben, konnten dem Sinken ihrer Aktien Einhalt gebieten und sich oft innerhalb eines Jahres erholen', sagt Stephen Ferris, Leiter des Financial Research Institute an der University of Missouri. Beharrt ein Unternehmen dagegen auf Schuldzuweisungen nach außen, stürzt der Aktienkurz immer weiter - der Studie zufolge in einem Jahr um 77 Prozent.

Die Forscher haben in 150 Fällen ermittelt, ob von einem Unternehmen bekannt gegebene schlechte Geschäftszahlen auf externe Faktoren zurückzuführen waren. Nur, wenn das ausgeschlossen werden konnte, hat das Team analysiert, ob Fehler zugegeben oder Dritte beschuldigt wurden und wie die Aktienkurse sich in Folge entwickelt haben.

Investoren schätzen Ehrlichkeit

'Das Ergebnis zeigt, dass sich Ehrlichkeit lohnt. Investoren werden ein aufrichtiges Eingestehen eines unglücklichen Fehlers akzeptieren und erwarten, dass wohl korrigierend eingegriffen wird', verdeutlicht Ferris. Schuldzuweisungen dagegen würden den Eindruck von Machtlosigkeit oder Unehrlichkeit gegenüber der Investorenschaft vermitteln.

Tatsächlich wäre das reine Übernehmen von Verantwortung für begangene Fehler noch zu wenig. Wichtig ist auch, dass Unternehmen einen Plan zur Problemlösung präsentieren können - was ehrlichen Betrieben bewusst ist. 'Firmen, die sich selbst die Schuld geben, wollen Investoren meist auch wissen lassen, dass sie das Problem gefunden haben und in Zukunft eine verbesserte Performance erwarten', so Ferris.

Eben das macht sich für den Aktienkurs letztlich bezahlt, so das Ergebnis der Studie 'Poor Performance and the Value of Corporate Honesty', die im 'Journal of Corporate Finance' erscheinen wird. Bei Unternehmen, die Verantwortung übernehmen, stabilisiert sich demnach der Aktienkurs innerhalb der nächsten Monate. 'Jene, die anderen die Schuld gaben, waren hingegen weiter mit fallenden Aktienpreisen konfrontiert', sagt Ferris.

Der Markt straft also ein Verhalten ab, das auf Arroganz, Angst vor Klagen oder Unfähigkeit zur Selbstreflektion zurückzuführen ist. In Betrieben, welche die Schuld bei anderen gesucht haben, kam es auch merklich öfter zu Führungswechseln. In 44 Prozent dieser Fälle musste der alte CEO innerhalb eines Jahres gehen. Bei Firmen, die Fehler ehrlich eingestanden haben, war es nur knapp ein Drittel.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Börse #Börsenkurs #Aktienkurs #Fehler #Investoren


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Hacker und Insiderhandel
Eine Hackergruppe, die zumindest seit Mitte 2013 aktiv ist, hat bei über 100 Unternehmen Mitglieder der G...

Empörung und Journalismus
Eine bessere und nach Möglichkeit internationale Aus- und Weiterbildung von Wirtschaftsjournalisten könnt...

Europas Digitalwirtschaft schwächelt
Während Investoren in den USA in die digitale Wirtschaft vertrauen, hoffen europäische Anleger vergeblich...

Textanalyse im Social Web
Während Computerprogramme vor zehn Jahren nur mit strukturierten Texten umgehen konnten, wird die individ...

Was Gratis-Dienste wirklich kosten...
Die Nutzer von Diensten wie Suchmaschinen, sozialen Netzwerken, Filesharing-Plattformen und anderen Diens...

Schwacher Start der .com 2.0-IPOs
Linkedin ging an die Börse und hat den ersten Schwung nach oben bereits hinter sich. Seither purzeln die ...

Erfolgreiche Unternehmen betrügen mehr
Je prominenter und finanzbezogen erfolgreicher ein Unternehmen gestellt ist, umso höher ist die Wahrschei...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

  Sponsoren, Partner:
  


Internet-Festplatten



Direkte Demokratie



Tuning Days 2016



Vorbilder



Sexy Car Wash Girls



Biografie Angeeckt



Honda NSX


Bankomatgebühren

Aktuell aus den Magazinen:
 Start-Ups zieht es nach Deutschland Mehr Geld und Förderung beschlossen
 Visitenkarte gegen Stalker Privatsphäre bei neuen Kontakten wahren!
 3 wird teurer 18 Verträge um bis zu drei Euro teurer
 Presseförderung fließt wieder Qualität, Anfütterung oder Marktverzerrung?
 Zombies und Politik Burgenland versus Zombieland?

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2016    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net