Diese Website verwendet hochwertige Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Business » Journal.at » Sparen & Co  

19.9.2017 22:45      Benutzerkonto

Partner:

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      














Neueste Artikel

1000 Euro für Bank-PINs
Banken brauchen Berater
Sprung über die Börse in die Zukunft
mehr...








AutoSzene 07/17


Aktuelle Highlights

Thunder Power


 
Journal.at Sparen und Anlegen
Aktuell  06.09.2017

1000 Euro für Bank-PINs

Britische Gangs werben über Online-Anzeigen die Mitarbeiter des nationalen Postdienstes Royal Mail an, gezielt Briefe, die Bankkarten oder PINs enthalten, abzufangen.

Bis zu 1.000 Pfund (etwa 1.086 Euro) werden geboten. Allein im Jahr 2016 sollen rund 11.000 Briten Opfer dieses Systems geworden sein. Nun hat ein BBC-Journalist in einem Selbstexperiment versucht, Kontakt zu den Betrügern aufzunehmen. Er antwortete auf eine Online-Anzeige, in der bis zu 1000 Pfund pro Woche für das Abfangen von Briefen angeboten wurde. Die Betrüger erklärten ihm in einem Gespräch, dass es zudem besonders wichtig sei, pro Person zwei Briefe abzufangen. Zunächst zugesandte Karten von Bank- und Kreditinstituten und dann auch separate Briefe mit den PINs. Alles soll nach erfolgreichem Abfangen anschließend den Kriminellen übermittelt werden. Danach würde eine Entlohnung überwiesen.

Einer der Kriminellen erzählt dem Reporter zudem, dass seine Gang bereits seit 30 Jahren immer wieder gezielt Mitarbeiter angeworben und Briefe aus dem Verkehr gezogen hätte. Die Royal Mail selbst will derzeit keine Angaben machen, wie viele Mitarbeiter seit der Privatisierung iim Jahr 2013 wegen Diebstahls von Briefen rechtlich belangt worden sind. Zwischen 2007 und 2011 waren es jedoch bereits 1.759 Angestellte, die Sendungen unterschlagen hatten.

Daten von UK Finance zeigen, dass es 2016 ganze 11.377 Fälle gegeben hat, in denen Karten nicht beim Empfänger angekommen sind. 'Wir haben einen sehr guten Draht zur Royal Mail und helfen ihnen, diese Gangs anzuvisieren, und wir haben in letzter Zeit Erfolge einfahren können', so Katy Worobec von UK Finance. 'Die große Mehrheit unserer Zusteller tut alles, um die Postsendungen zu schützen und sicher auszuliefern. Die Sicherheit der Post ist für die Royal Mail von allerhöchster Wichtigkeit. Wir verfolgen jeden, von dem wir glauben, dass er eine Straftat begangen hat', beteuert die Royal Mail.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Betrug #Kriminalität #PIN #Banken #Sicherheit


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Banken-Rating: Kleine sind vorne
Das alljährliche BankenRanking des Vereins Wiener Wende verheißt auch für 2017 nichts Gutes für die Großb...

Phishing wird selten erkannt
Wer seine Fähigkeit, Phishing-Mails zuverlässig zu erkennen, als sehr hoch einschätzt, ist oft besonders ...

Trojaner verhindert Kartensperre
Der aggressive Smartphone-Schädling 'Android.Fakebank.B' hat offenbar sein Funktionsspektrum erweitert....

Sicher Einkaufen im Internet
Viele Österreicher vergleichen Angebote am liebsten online gemütlich von der Couch aus, anstatt von Laden...

Guide: Sicherheit im Internet
Computer werden durch Viren, Malware, Spams und Betrüger angegriffen und Sie können der Geschädigte sein....

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

  Sponsoren, Partner:
  


Browser



Thunder Power



Sportwagen in Rust



Straßenfest 1080 Wien



Laura Helena Buch



Ferrari Coupe 2017



HSN 2017 Vösendorf


BMW Alpina

Aktuell aus den Magazinen:
 Elektrisch wie Tesla Kommt aber aus Spanien, Italien und Taiwan: Thunder Power
 Neuheit Nikon D850 Bereits in der Hand gehabt: Die neue Profi-Kamera von Nikon
 Facebook Marktplatz Das Social Network startet mit einer Kleinanzeigenplattform.
 Alternative Browser Bessere Alternativen zu Chrome, Safari, Explorer und Firefox
 Fotomuseum in Wien? Galerien und Archive wären gut bestückt für neue Institution

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2017    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net