Journal.at   22.1.2021 23:46    |    Benutzerkonto
contator.net » Business » Journal.at » Euroguide » Sparen & Co  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Sparen oder verschwenden?
Santander verkleinert
ING Diba: Negativzinsen
Grusel zum Weltspartag
Neue Mieter in Wiener Banken-ZentralenWegweiser...
Bitcoin-Investment und Cybereuro
HSBC in Problemen mit Corona
Format der Scan&Pay-QR-CodesWegweiser...
mehr...








Video RGB LED


Aktuelle Highlights

Toyota Highlander


 
Journal.at Sparen und Anlegen
Tipps  04.04.2018 (Archiv)

Crypto-Mining in Chrome

Google will im Chrome Web Store künftig keine Browser-Erweiterungen mehr zulassen, die dem Schürfen von Kryptowährungen wie Bitcoin dienen.

Bis Ende Juni 2018 sollen auch bisher erlaubte Extensions verschwinden. Denn selbst Entwickler explizit zum Crypto-Mining gedachter Erweiterungen scheren sich selten um die Bedingungen für eine Zulassung. Zudem versuchen immer mehr Anbieter, heimlich ressourcenfressende Schürf-Scripts in anderen Erweiterungen zu verstecken.

Bislang waren explizit als Crypto-Miner deklarierte Extensions im Chrome Web Store erlaubt, sofern das Schürfen der einzige Zweck der Browser-Erweiterung ist und Nutzer ausreichend genau über das Mining-Verhalten aufgeklärt werden. 'Unglücklicherweise haben sich ungefähr 90 Prozent aller Extensions mit Mining-Scripts, die Entwickler ins Chrome Web Store hochladen wollten, nicht daran gehalten', erklärt James Wagner, Extensions Platform Product Manager bei Google, im offiziellen Blog. Dementsprechend wurden die Erweiterungen abgelehnt oder wieder entfernt.

Ein Problem an Schürf-Erweiterungen ist, dass sie oft ressourcenintensiv sind. Auch ein ehrlich deklariertes Mining-Script, das nur bei Leerlauf aktiv wird, lässt die CPU-Auslastung dann leicht auf über 75 Prozent hochschnellen. Das bedeutet einen hohen Strombedarf zum Schürfen von Kryptowährung, die womöglich nicht einmal die Stromkosten wert ist. Seit gestern, Montag, akzeptiert Google also gar keine Mining-Extensions mehr für den Chrome Web Store, die bislang erlaubten sollen bis Jahresmitte ebenfalls verschwinden. Andere Erweiterungen mit Blockchain-Funktionalität, beispielsweise Wallets, bleiben jedoch erlaubt.

Die Entscheidung Googles wird auch damit begründet, dass in den vergangenen Monaten immer öfter Entwickler versucht haben, Extensions hochzuladen, die versteckte Mining-Scripte enthalten. Diese bieten auf den ersten Blick eine andere Funktionalität und missbrauchen dann den Rechner des Nutzers zum Schürfen von Kryptowährung für den Entwickler. Das ist ein unerwünschtes Verhalten, das den Stromverbrauch hochschnellen lässt und die Systemleistung massiv beeinträchtigen kann. Für User wäre eine solche Erweiterung also etwa so erfreulich und nützlich wie jede andere Mining-Malware. Es scheint also berechtigt, dass Google scharf dagegen vorgeht.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Bitcoin #Mining #Chrome #Browser #Google



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Chrome zum runden Geburtstag
10 Jahre ist der Browser alt und zum runden Geburtstag gibt es ein rundes Update. Google ändert Design un...

Tatatu gegen Piraten
Hollywood-Produzent und CEO der Ambi Media Group, Andrea Iervolino, hat die Blockchain-basierte Plattform...

Kryptowährung für Erwachsene
Eine Währung, die man in Erotik- und Dating-Angeboten anonym nutzen kann, macht viel Sinn für alle Beteil...

Bitcoin: Schlechte Tage gehen zu Ende, Ausblick positiv
Die Kryptowährung Ethereum verlor in den letzten Tagen rund 25 Prozent des Werts. Aber auch der Bitcoin, ...

bitradio ist Webradio mit Coins
Bitcoins (indirekt) erhalten durch das Hören von Webradios? Die Plattform bitrad.io bietet Zugriff auf ze...

Kryptowährungen auf Facebook verboten
Social-Media-Riese Facebook sagt Kryptowährungen den Kampf an und verbietet entsprechende Werbung auf sei...

Monad statt Coinhive?
Ein neuer Player macht sich im Browser-Mining stark. Monad will wesentlich mehr Einnahmen als Coin Hive b...

Firmen unter Cyber-Beschuss
Nach dem jüngsten Befall öffentlicher Einrichtungen mit der Ransomware 'WannaCry' verbreitet sich in Russ...

Mining statt Werbung
Der Aufschrei war groß, als bekannt wurde, dass The Pirate Bay im Hintergrund Kryptowährungen berechnete ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Tipps | Archiv

 
 

 


Mercedes EQA 2021


VW Golf R 8


Hyundai Tucson neu


WC-Papier-Rechner


Tier-Kalender-Gewinnspiel


Cupra Formentor Sport-SUV


Volkswagen ID.4


Hybrid-Events

Aktuell aus den Magazinen:
 Dreifach- und 5er+Zusatzzahl-Jackpot Viel Geld wartet bei Lotto 6 aus 45
 Google-Anzeigen als fixe Platzierung Gibt es das überhaupt?
 Fristen und Arbeitsmarkt Corona und Krisen machen mehr Probleme
 VW vergleicht ID.4 Mitbewerb in Analyse und Vergleich
 Tuning-Autos für die Polizei? Regierung als schlechtes Vorbild

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple