Journal.at   15.8.2022 21:57    |    Benutzerkonto
contator.net » Business » Journal.at » Euroguide » Sparen & Co  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Finanzberater per ChatWegweiser...
Banken im Mittelalter
Euro auf Dollar-Niveau?
Videoplattformen mit Blockchain
Amerikaner zahlen per App
Vermögensverwalter nutzen Kryptowährungen
Private Equity statt Investment
mehr...









Aktuelle Highlights

Porto neu ab Oktober


 
Journal.at Sparen und Anlegen
Veranlagung  18.10.2019 (Archiv)

Glücksspiel Kryptowährung

Anleger, die gezielt auf Kryptowährungen als Investment setzen, scheinen den Nervenkitzel aufgrund des hohen Risikos zu suchen.

Das besagt eine in 'Economic Letters' erschienene Studie von Forschern der Universität Paderborn in Kooperation mit Kollegen aus Australien. Denn Trader, die erstmals mit einer Kryptowährung handeln, zeigen demnach auch auf dem Aktienmarkt gesteigerte Risikobereitschaft - und das besonders dann, wenn die Volatilität im Krypto-Bereich gerade relativ gering ist.

Der Paderborner Finance-Juniorprofessor Matthias Pelster und seine Kollegen von der Bond University und der Queensland University of Technology haben für die Studie Daten eines Online-Brokers mit britischer Lizenz ausgewertet, der den Handel mit Differenzkontrakten (CFDs) auf diverse Werte inklusive Kryptowährungen erlaubt. Der Datensatz hat für die Zeit von 1. Januar 2014 bis 31. Dezember 2017 insgesamt 668.067 Investoren erfasst. Um zu beurteilen, was Trader dazu bewegt, sich an Kryptowährungen zu versuchen, hat das Team dabei insbesondere betrachtet, wie sich Anleger rund um ihren ersten Krypto-Handel auf dem Aktienmarkt verhalten.

'Wir fanden heraus, dass Investoren beim Handel mit Kryptowährungen gleichzeitig ihr risikofreudiges Verhalten im Aktienhandel steigern, indem sie ihre Handelsintensität und den Einsatz von Hebeleffekten erhöhen', schreiben die Forscher. Im Schnitt führen Investoren in den zehn Tagen nach ihren ersten Krypto-Aktivitäten demnach 16,8 zusätzliche Aktientransaktionen durch, bei denen sie um 13,4 Prozent häufiger auf Hebeleffekte setzen. Die Investoren scheinen also ganz allgemein risikofreudiger.

Es passt zur Natur von Kryptowährungen, dass diese offenbar risikofreudige Investoren anziehen, die einen Nervenkitzel suchen. Immerhin bietet der Markt eine einzigartige Volatilität. Bei Bitcoin wurden schon Preisschwankungen von über 1.000 Dollar in einer halben Stunde beobachtet. Dafür, dass es den Krypto-Anlegern tatsächlich um den Nervenkitzel geht, spricht zudem ein weiteres Detail aus der Studie. In Zeiten, in denen der Krypto-Markt vergleichsweise geringe Volatilität zeigt, haben solche Trader nämlich auf dem Aktienmarkt besonders gern riskantere Geschäfte gesucht.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Bitcoin #Kryptowährung #Risiko #Währung



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Kryptowährungen im Handel
Gut 85 Prozent der Einzelhändler in den USA räumen der Bezahlmöglichkeit mit Kryptowährungen eine hohe od...

Bitcoin Wissen und Risiko
Junge Investoren unter 40 Jahren greifen vor allem deshalb zu Hochrisikoprodukten wie Kryptowährungen, we...

IWF gegen Kryptowährungen
Der Internationale Währungsfonds (IWF) warnt in seinem Blog Staaten vor großen Risiken im Zuge der Nutzu...

Millennials sind schlechte Investoren
Die Generation der Millennials neigt auf dem Aktienmarkt zu unklugen Investments. Trend-Marken zählen dab...

Kryptowährungen scheitern oft
Etwa 87 Prozent aller Kryptowährungen sind bereits untergegangen. Viele Betreiber geben aufgrund mangelnd...

4,4 Mrd. Krypto-Schaden
Betrug mit Kryptowährungen wie Bitcoin hat unzählige Opfer in den ersten neun Monaten des Jahres 2019 ber...

Bitcoin dominiert weiter
Die Dominanz von Bitcoin auf dem Kryptowährungs-Markt dürfte noch größer sein als allgemein angenommen un...

Umsatz durch Betrug mit Bitcoin
Mit Diebstählen und Betrug rund um Bitcoin und andere Kryptowährungen haben Kriminelle bereits im ersten ...

Bitcoin fällt, Türkische Lira noch mehr
Die Bitcoin ist in den frühen Morgenstunden auf unter 6.000 Dollar gefallen und lag zeitweise bei nur noc...

Biz gegen Bitcoin
Bitcoin-Miner verbrauchen etwa so viel Strom wie die ganze Schweiz, während die Instabilität von Kryptowä...

Bitcoin-Hoch war Spekulationsblase
Die Preisblase bei Bitcoin, deren Kurs im Dezember zeitweilig über 20.000 Dollar lag, stand offenbar in Z...

Bitcoin volatil nach Einbruch
Nachdem es in die Bitfinex-Börse zu einem spektakulären virtuellen Angriff gekommen ist, fiel der Kurs de...

Investoren wollen BitCoins immer noch
Bitcoin ist auch nach der Pleite von MtGox, der größten Börse für die virtuelle Währung, nicht tot: Der K...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Veranlagung | Archiv

 
 

 


Mini Aceman Concept


Immobilienkauf


Flying Spur S


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio

Aktuell aus den Magazinen:
 Doppeljackpot am Mittwoch Nach dem Jackpot im Bonus wieder kein Sechser
 Zwei große Jackpots in Österreich Vierfacher und Doppeljackpot gleichzeitig
 Porto 2022 steigt Österreichs Post inflationär
 Dreifachjackpot in Österreich 2,3 Mio. für den Sechser zusätzlich - und mehr!
 Bringt Tempo 100 etwas? Tempolimit ist nicht die Lösung...

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple