Journal.at   17.5.2022 00:35    |    Benutzerkonto
contator.net » Business » Journal.at » Euroguide » Sparen & Co  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Videoplattformen mit Blockchain
Amerikaner zahlen per App
Vermögensverwalter nutzen Kryptowährungen
Private Equity statt Investment
Studie: Zahlung im eCommerceWegweiser...
USA setzt weiter auf Schecks...
Inflation bleibt hoch
mehr...








Elektro-Maserati


Aktuelle Highlights

EQS SUV


 
Journal.at Sparen und Anlegen
Banken  20.02.2022

Private Equity statt Investment

Die größten Private-Equity-Firmen haben 2021 mehr als doppelt so viel Geld für die Vergütung von Mitarbeitern vorgesehen wie führende Investmentbanken, berichtet die 'Financial Times' (FT).

Das unterstreiche, wie sich Geld und Macht an der Wall Street hin zu den weniger regulierten Vermögensverwaltern verlagere. Bei manchen Firmen waren 2021 über zwei Mio. Dollar pro Mitarbeiter vorgesehen.

Bei den Private-Equity-Firmen Blackstone, KKR und Carlyle Group waren laut FT-Berechnungen 2021 jeweils über zwei Mio. Dollar pro Mitarbeiter für Gehälter und zusätzliche Leistungen vorgesehen. Bei den Top-5-Vermögensverwaltern waren es insgesamt 23,2 Mrd. Dollar für rund 11.700 Mitarbeiter. Da konnten Investmentbanken nicht mithalten. So hatte Goldman Sachs nur 18 Mrd. Dollar für die Vergütung von 43.900 Dienstnehmern vorgesehen, also etwa 400.000 Dollar pro Person. Selbst bei Evercore Partners, dem Spitzenreiter aus dem Bankensegment, waren nur etwa 950.000 Dollar pro Mitarbeiter für Vergütungen veranschlagt.

Allerdings entfällt rund die Hälfte der für Private-Equity-Mitarbeiter vorgesehenen Vergütungen auf nicht realisierten Carried Interest aus nicht verkauften Investments zum aktuellen Wert. Das tatsächlich ausbezahlte Einkommen liegt also zunächst deutlich niedriger. Was Carried Interest letztendlich wirklich bringt, ist von künftigen Verkäufen abhängig und kann mit der Wertentwicklung stark schwanken. Zwar enthält auch die Vergütung von Investmentbankern aufgeschobene Boni, doch diese können nur in Ausnahmefällen zurückgefordert werden.

'Die Höhe der Einnahmen und potenziellen Vergütungen bei Private-Equity-Firmen stellt die Banken in den Schatten', urteilt jedenfalls Alan Johnson, Leiter der Vergütungsberatung Johnson Associates. Die Landschaft der Finanzbranche hat sich ihm zufolge völlig verändert gegenüber der Situation vor fünf oder zehn Jahren, als noch die Banken als an der Spitze des Haufens stehend wahrgenommen wurden.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Jobs #Arbeit #Banken #Finanzwirtschaft #Wirtschaft #Studie #Gehalt #Einkommen



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Beamte bekommen es billiger
Beamte mit einem Kreditwunsch sind bei Banken klar im Vorteil, denn sie erhalten ihren Ratenkredit im Mit...

Lichtblick für deutsche Autobauer
Die deutsche Automobilbranche legt trotz anhaltender Corona-Krise eine Atempause ein. Mercedes, Porsche u...

Hohes Verlustrisiko bei Bitcoin
Anleger, die ihrem Portfolio die Kryptowährung Bitcoin in Zeiten der Krise beimischen, da diese unabhängi...

Gefeuerte schöne Frauen
Gut aussehende Geschäftsfrauen gelten als weniger vertrauenswürdig und unseriöser als weniger attraktive ...

Hohes Gehalt motiviert
Verdient der Chef viel, dann sind auch die Angestellten motivierter. Doch diese unterschätzen das Gehalt ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Banken | Archiv

 
 

 


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio


Dr. Google gefährlich


Citroen C5 Facelifting


Infected Rain


Essen Motor Messe 2021

Aktuell aus den Magazinen:
 Moskwitsch statt Lada/Renault Renault zieht sich aus Russland komplett zurück
 CO2 durch Homework Klima wird durch Home-Work nicht verbessert
 Dreifachjackpot und Zweifachjackpot Mehrfacher Topf im ersten und zweiten Rang!
 Edge vor Safari Chrome-Browser weiterhin weit in Führung
 Porto 2022 Briefe werden in Österreich teurer

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple