Journal.at   9.8.2022 09:56    |    Benutzerkonto
contator.net » Business » Journal.at » Euroguide » Sparen & Co  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Banken im Mittelalter
Euro auf Dollar-Niveau?
Videoplattformen mit Blockchain
Amerikaner zahlen per App
Vermögensverwalter nutzen Kryptowährungen
Private Equity statt Investment
mehr...









Aktuelle Highlights

Porto neu ab Oktober


 
Journal.at Sparen und Anlegen
Banken  11.07.2022

Banken im Mittelalter

Fast 80 Prozent der Banken arbeiten mit Software-Lösungen, die weder Aufgaben-Management noch Mitarbeiterplanung unterstützen.

Das führt laut einer neuen Umfrage der Zebra-Technologies-Tochter Reflexis Systems zu einer ungenauen Planung des Filialpersonals, weniger Zeit für die Kundenkontakte sowie zu Risiken im Zusammenhang mit Sicherheit und Compliance.

Mit dem schrumpfenden Filialnetz der Banken und weniger Mitarbeitern ist die Planung noch wichtiger geworden, um die Arbeitszufriedenheit der Mitarbeiter zu steigern. Einer von drei Umfrageteilnehmern sagt, dass die aktuellen Planungsprozesse ihn weniger zufriedenstellen und 20 Prozent erwägen, ihren Job aufgrund von Terminproblemen zu kündigen.

Nur 38 Prozent können mithilfe ihrer mobilen Geräte Schichten tauschen, ein für fast alle schwerwiegender Mangel. Denn 95 Prozent der Befragten bevorzugen eine mobile App, um Zeitpläne, Schichtwechsel und Planungspräferenzen zu verwalten, ein Anstieg um fast zehn Punkte gegenüber 2021. Darüber hinaus geben 95 Prozent an, dass größere Flexibilität und eine bessere Kontrolle der Zeitpläne bewirke, beim derzeitigen Arbeitgeber zu bleiben.

Die Mehrheit der Filialbankenleiter verbringt zwischen neun und zehn Stunden pro Woche damit, Arbeitszeitpläne aufzustellen, wobei sich 60 Prozent immer noch auf interne oder manuelle Prozesse verlassen. 84 Prozent der Befragten klagen darüber, dass Prognosen zur Zahl der erwarteten Kunden nur selten stimmen, und 55 Prozent haben Kundentermine nicht vollständig in ihre Prognosen integriert, was zu längeren Wartezeiten und unvorbereiteten Mitarbeitern führen kann.

'87 Prozent sagen, ihre allgemeine Arbeitszufriedenheit würde sich verbessern, wenn die Zeit, die für administrative, nicht kundenorientierte Aktivitäten aufgewendet wird, reduziert würde', sagt Brian Wallace, General Manager of Banking bei Zebra Technologies. 'Mit der richtigen Software und dem richtigen Workforce-Management-System können Niederlassungsleiter ihre Prozesse rationalisieren und digitalisieren, um ihre Teams auf die Vertiefung der Kundenbeziehungen zu konzentrieren.'

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Banken #Führung #IT #Digitalisierung #Management



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Zu wenig Budget für Sicherheit
60 Prozent der IT-Entscheider können eine adäquate IT-Security-Strategie wegen knapper Budgets und mangel...

Umsatz mit Daten
Rund acht von zehn Unternehmen haben Probleme damit, ihre Datenbestände zu vereinheitlichen, die zur Umsa...

Mehr Debit als Kredit
Das Gesamtvolumen der Debit-Ausgaben in den USA hat 2020 erstmals jenes mit Kreditkarten übertroffen....

Kreditausfälle werden steigen
Die aktuelle Ausfallrate von Unternehmen in Österreich im Corona-Krisenjahr 2020 beträgt 0,76 Prozent, wo...

Pessimisten kaufen im Impuls
Wer davon überzeugt ist, seine finanzielle Situation aus eigener Kraft heraus verbessern zu können - also...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Banken | Archiv

 
 

 


Mini Aceman Concept


Immobilienkauf


Flying Spur S


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio

Aktuell aus den Magazinen:
 Zwei große Jackpots in Österreich Vierfacher und Doppeljackpot gleichzeitig
 Porto 2022 steigt Österreichs Post inflationär
 Dreifachjackpot in Österreich 2,3 Mio. für den Sechser zusätzlich - und mehr!
 Bringt Tempo 100 etwas? Tempolimit ist nicht die Lösung...
 Prime für 90 Euro im Jahr Amazon erhöht Preise empfindlich

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple